Ich packe meinen Rucksack: Ausrüstung für die Weltreise

20130530-204315.jpg

Die Planung unserer Reiseroute ging mehr oder weniger Hand in Hand mit der Frage, welche Sachen wir während unserer Weltreise mit uns herumschleppen wollten. Die Rucksäcke hatten wir schon relativ zeitig besorgt, um die Vorfreude auf unsere Auszeit möglichst lange auszukosten. Da wir ein paar Trekkingtouren machen wollten, würden wir dafür schon mal einiges an Klamotten im Gepäck haben. Nachdem wir Neuseeland im Frühling und China sowie Tibet im Winter auf unserer Reiseroute hatten, war schnell klar, dass wir sowohl für warmes als auch kaltes Wetter entsprechende Kleidung mitnehmen mussten.

Da wir mit Neuseeland bereits für unser erstes Reiseziel warme Klamotten benötigen würden und Outdoor-Kleidung dort mitunter teurer als in Deutschland ist, hatten wir von Anfang an Mütze, Fleeze-Pulli, Handschuhe sowie einen dünnen Sommerschlafsack mit dabei. Und das war auch gut so: Wegen des schlechten Wetters kamen alle regenabweisenden und wärmenden Klamotten zum Einsatz, inklusive langer Unterhosen. Auf Samoa und Fiji waren wir unter den Backpackern sicher diejenigen mit dem meisten Gepäck und man kommt sich schon seltsam vor, wenn man beim Packen in der Fale bzw. Bure am Strand den Sand von der Daunenjacke und dem Schal schüttelt.

Kleidung für den Klimazonenwechsel

Ob man wie wir zwischen Kälte und Hitze wechselt, oder ob man sich nicht lieber auf einen Klimabereich bzw. eine Jahreszeit beschränkt, muss jeder selbst entscheiden: Der Wechsel macht die Reise landschaftlich und kulturell spannender, bleibt man in einer Klimazone gestaltet sich die Zusammenstellung der Ausrüstung deutlich übersichtlicher. Unserer Erfahrung nach ist es auch körperlich weniger anstrengend, wenn man sich im mehr oder weniger selben Temperaturbereich bewegt. Zumindest hat uns unser Immunsystem den Wechsel von der sonnigen Südsee in den chinesischen Winter ziemlich übel genommen, sodass wir in Shanghai sogar ins Krankenhaus mussten.

Nachdem wir auf unserer Reise die kälteren Gebiete hinter uns gelassen hatten, gaben wir in Kambodscha in Siem Reap ein Paket mit den Winterklamotten, einigen Souvenirs und Sachen, die wir nicht wirklich brauchten, auf dem Postamt auf. Zwar hätten wir die Sachen auch bereits am Ende unserer Chinareise nach Deutschland schicken können, doch China macht es Ausländern nicht gerade einfach, das dortige Postwesen zu nutzen, wie wir erfahren durften. Um zum Beispiel ein Paket von Shanghai aus zu verschicken, braucht man viel Geduld, am besten Chinesisch-Kenntnisse und man sollte darauf gefasst sein, dass man vor den Augen der Beamten (und aller anderer Zuschauer) auf dem Boden in der Post seine Sachen verpacken und verzollen muss.

Mindestens einmal Probe packen

Grundsätzlich ist unsere Empfehlung, vor der Abreise (mindestens) einmal Probe zu packen. Ein hilfreicher Tipp, den wir so zwar nicht befolgt, aber beim Planen zumindest immer im Hinterkopf hatten: Mit dem gepackten Rucksack, so wie man gedenkt ihn mitzunehmen, mit Bus, Bahn oder sonstigen öffentlichen Verkehrsmitteln zum Supermarkt fahren, damit einkaufen und auf dieselbe Weise wieder nach Hause fahren. Dann merkt man ganz schnell, ob man auch unterwegs mit dem vollbepackten Rucksack zurechtkommt, oder ob man sein Gepäck vor der Abreise doch noch mal reduzieren sollte. Außerdem sollte man bedenken, dass man oftmals noch einen kleineren Tagesrucksack mit dabei hat, der zusätzliches Gewicht bedeutet.

Eine übersichtliche Packliste für warme Gebiete findet Ihr zum Beispiel bei Planet Backpack. Sehr hilfreich, da mit Erfahrungsberichten, ist auch die Liste von Weitreise.de. Wer wirklich des letzte Quäntchen aus seinem Rucksack verbannen möchte, für den gibt es hier ein paar Packtipps von den Ultraleicht-Backpackern – denn wer braucht schon eine ganze Zahnbürste?

Um das Gewicht besser einzuschätzen, hatten wir uns eine Gepäckwaage besorgt. Allerdings sollte man sich nicht täuschen lassen, denn bei über 30 Grad im Schatten sind selbst „nur“ 15 Kilo auf dem Rücken ganz schön schwer. Falls man doch ans Gepäcklimit kommt, was den Transport im Flugzeug betrifft – besonders bei der Heimreise, so findet man in vielen Hostels oder Hotels eine Waage. Was dann zu viel ist, kann evtl. ins Handgepäck oder per Post nach Hause geschickt werden.

Aufteilen statt doppelt schleppen

Der Vorteil, wenn man wie wir zu zweit unterwegs ist: Man kann einige Sachen prima untereinander aufteilen. So hatten wir zum Beispiel die Reiseapotheke auf beide Rucksäcke verteilt. Falls also ein Rucksack abhanden kommt oder total durchnässt, hätte man noch immer eine Grundausstattung der Reiseapotheke zur Hand. Auch muss man nicht alles doppelt mitschleppen, wie zum Beispiel Sonnencreme oder Mückenschutz. Besser untereinander aufteilen.

Hier nun also unsere ultimative Gepäckliste mit Dingen, die wir für unsere Weltreise beide im Rucksack hatten, sowie ein paar Tipps:

Packliste sie & er

Artikel
Kommentar
Rein
Raus
ReisepassWichtigstes Dokument überhauptx
VisaDie, die man im Voraus besorgen kann, sollte man sich schon zu Hause besorgen, manchmal ist es jedoch einfacher - sofern möglich - wenn man das Visum direkt vor Ort besorgtx
PersonalausweisAls Backupx
VersicherungskartenMit allen wichtigen Telefonnumern drauf, am besten auch auf Englisch in den Geldbeutelx
Notfallnummern und -kontakteVon der Familie, Vermieter, Bank, Versicherung, Botschaft, Karten- & Handysperrungx
Kopien von allen wichtigen DokumentenAm besten auch einscannen und an sich und die Kontaktperson zu Hause per E-Mail schickenx
Handy/SmartphonePIN und Puk notieren; Smartphones kann man gut als Navi-Ersatz verwendenx
MP3-PlayerMit Hörbüchern & Lieblingsmusik befüllenx
Bestätigung Flugbuchungenx
PassbilderAm besten mit weißen Hintergrund; Achtung: für manche Länder benötigt man biometrische Bilder oder ein spezielles Formatx
Führerschein deutschKam nicht zum Einsatz, aber auch als Notfalldokument verwendbarx
NotizbuchOld School, aber vielfältig einsetzbarx
KabelschlossWenn man die Rucksäcke mal irgendwo abstellt oder als Fahrradschloss verwendbarx
Kofferschlossx
TagesrucksackPraktisch für 1-2-Tagestouren, im Flieger, im Bus etc.x
Rucksack-RegenhülleBei Regen und zum Transport in Bussen, Zügen, Flugzeugen, etc.x
Notfall-RegenponchoKam nie zum Einsatzx
GeldbeutelLieber klein mit zwei Fächern für unterschiedliche Währungen oder um kleine & große Scheine von einander zu trennenx
GeldgürtelZwei Fliegen mit einer Klappe schlagenx
GeldkatzeAls Backup und für die Aufbewahrung von Reisepass & Co.x
US-DollarNotfallration im Gepäck versteckenx
Neuseeländische Dollar (Geschenk)Praktisch, wenn man Jetlag-geplagt am Flughafen landet; ansonsten direkt am Flughafen am Automaten Geld abhebenx
EC-KartenAm besten mehr als eine mitnehmen und sich unbedingt die PIN merken oder an einem sicheren Ort verwahrenx
KreditkartenAm besten mehr als eine mitnehmen und sich unbedingt die PIN merken oder an einem sicheren Ort verwahrenx
Wendekissen-PacksackPraktisch als Kissen zu verwenden, aber nicht unbedingt notwendig, wenn man stattdessen ein Tuch, einen Schal oder ein Reise-Nackenhörnchen benutztx
Wasserfeste PacksäckeBringen Übersicht in den Rucksack; sind außerdem praktisch für eine Kayak-Tourx
DigitalkameraFür alle, die Freude an eigenen Fotos haben, unverzichtbar. Wunderbares Spielzeug, mit mit kleinen & großen Einheimischen in Kontakt zu kommenx
SpeicherkartenGute Qualität zahlt sich aus, je nach Klimazone gibt es unterschiedliche Kartentypen. Immer ein paar als Reserve mitnehmen oder z.B. in Hongkong oder Bangkok kaufen.x
PapiertaschentücherSo gute Qualität wie in Deutschland gibt es nur selten, wenn es Papiertaschentücher im 10er-Pack überhaupt zu kaufen gibtx
Lade- & VerbindungskabelSollten zu den Geräten passen, praktisch, wenn ein Kabel/Stecker bei mehreren Geräten passtx
ReisewaschmittelKlassikerx
ReiseapothekeVorab bzgl. Inhalt beraten lassen und auf alle Reiseteilnehmer aufteilen, falls ein Rucksack abhanden kommtx
ReiseadapterAm besten so kompakt wie möglich, darauf achten, dass der Adapter auch tatsächlich die Länder abdeckt, die man bereistx
MützeHält warm bei Regen & Schneex
KappeSchützt vor Sonnenbrand und bei leichtem Nieselregenx
HandschuheHält warm bei Regen & Schneex
Halskrause/HalstuchVielseitig einsetzbar in Bus, Zug, Flieger, Tempel, Staub & Gestankx
Leichte TrekkingschuheJe nach Tour müssen es nicht die derbsten Botten sein; die leichten Trekkingschuhe waren für unsere Touren genau das richtigex
SockenDünne & ein Paar dickex
TrekkingsockenJe nach Tourx
UnterwäscheNicht die teure Spitzenwäsche, sondern pflegeleichtx
RegenjackeTheoretisch hätte auch die Dreifachjacke gereicht, die Regenjacke war jedoch leichter und platzsparenden für Tagestourenx
Abzipbare TrekkinghoseLange & kurze Hosen in einemx
Longsleevesx
Fleeze-Jackex
Lange UnterhoseMacht sich in der Südsee ziemlich dämlich im Rucksack, kam in Neuseeland & China aber auf jeden Fall zum Einsatz; von Kambodscha aus nach Hause geschicktx
Kurze Hosex
T-ShirtsBraucht man, allerdings nicht so viele, wie wir anfangs mit dabei hattenx
KulturtascheWichtig: zum Aufhängen; praktisch: mit Spiegelx
Schnelltrocknende ReisehandtücherPraktisch, nehmen wenig Platz weg, brauchen aber relativ schnell eine ordentliche Wäschex
Sonnenbrillex
Sport-SonnenbrilleMan kommt auch mit einer Sonnenbrille aus; wer in ärmeren Ländern jemanden eine Freude machen möchte, verschenkt einex
Feuchte TücherSehr praktisch, wenn kein (sauberes) Wasser in der Nähe istx
Desinfektionsmittel und -tücher1. Hilfe mit großer Wirkungx
HörbücherPerfekt für lange Überlandfahrten oder Flugreisen; unterschiedliche Hörbücher untereinander aufteilen; Abos sorgen unterwegs für Nachschub (Achtung: Hörbücher können nicht in allen Ländern herunter geladen werden)x
StirnlampeÄußerst praktisch bei Stromausfallx
Uhr batteriebetriebenFalls der Handy-Akku alle ist; kann auch als Kompass verwendet werden, wenn man weiß wiex
Sommer-SchlafsackFür warme Gefilde tut es auch ein Seidenschlafsack oder großes Tuchx
VisitenkartenHaben nur wenige benötigtx
KugelschreiberKann man auch gut verschenkenx
Wasserdichte Dokumentenmappex
T-Shirt von Yvanshirt mit Blog-Logo (Geschenk)x
Spieluhr (Geschenk)Sollte man am Flughafen nicht im Handgepäck habenx

Was war während unserer Auszeit sonst noch mit dabei hatten, erfahrt Ihr demnächst hier.

1 comment » Write a comment

  1. Pingback: Der richtige Rucksack für unsere Weltreise | Weite Welt Reise

Leave a Reply

Required fields are marked *.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>